Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 19. März 2016

Konjaknudeln mit Paprika-Tomaten-Soße

Da mich mal wieder die Pastalust gepackt hat, musste ich heute einfach Konjaknudeln essen.
Die Nudeln einfach mit reichlich kaltem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen. Wer möchte, kann sie in warmem Wasser erwärmen, ich esse sie meist einfach kalt.
Dazu gab es eine fruchtig-scharfe Paprika-Tomaten-Soße!
Für die Soße habe ich 1 Handvoll kleine Tomaten, 1/2 Handvoll in Öl eingelegte getrocknete Tomaten, 1/2 rote Paprika, 1 EL Mandelmus, 1 Medjool Dattel und etwas Chili (je nachdem wie scharf man es mag) mit dem Zauberstab püriert.


Donnerstag, 17. März 2016

Rohkost Pizza mit Mandel-Thymian-Käse


Heute habe ich meine erste Rohkost Pizza gemacht. Und sie war bestimmt nicht meine Letzte.
Sie hat so toll geschmeckt, dass ich am liebsten noch eine gegessen hätte. ;-)



Pizzaboden:
5 EL geschrotete Leinsamen
1 El Chiasamen
10 EL Wasser
1 gehäuften TL Misopaste
2 Möhren (fein geraspelt)

Alles miteinander vermischen und 15 Minuten quellen lassen.
Auf die Dörrfolie geben, rund ausstreichen und bei 42°C für 10-12 Stunden dörren. Nach der Hälfte der Zeit wenden und die Folie entfernen. 

Für die Tomatensoße habe ich 1 handvoll getrocknete und 1 handvoll frische kleine Tomaten zusammen püriert und auf den Boden gestrichen.

Dann mit allem belegen was man mag. Ich habe mich für Feldsalat und Paprika entschieden.

Mandel-Thymian-Käse:
2 EL weißes Mandelmus
2 EL Wasser
1 TL getrockneter Thymian
1 TL Hefeflocken

Alles gut miteinander verrühren und auf die Pizza geben.

Sonntag, 13. März 2016

Grünkohl- und Wirsingchips

Von dem wahrscheinlich letzten Grünkohl der Saison habe ich nun endlich auch einmal Chips gemacht. Das wollte ich schon so lange einmal ausprobieren. Und da ich noch einen Wirsing zu Hause hatte, habe ich diesen auch gleich noch zu Chips verarbeitet.
Ich habe sie nach dem Rezept von Silke Leopold zubereitet und habe sie gleich weggeknabbert, weil sie so gut schmeckten. Allerdings habe ich noch einen gehäuften TL Misopaste hinzugegeben und musste es länger dörren, als in Silkes Rezept steht. Bei mir waren die Chips erst nach ca. 12 Std knusprig.
Den Grünkohl mochte ich übrigens lieber als den Wirsing.


Liebe Silke, vielen Dank für das tolle Rezept! „smile“-Emoticon
http://www.silkeleopold.de/gesunde-gemuesechips-doerren/





Smoothie aus Banane-Passionsfrucht-Spinat

Ein fruchtig-frischer Smoothie!
2 Bananen, 2 Passionsfrüchte (oder Maracujas), 1 handvoll Spinat und ca. 1 Tasse Wasser (je nachdem wie dick man es haben möchte).



Kochbananen Chips

Gestern wurden mir vier Kochbananen geschenkt und daraus habe ich heute Chips gemacht.
Die Bananen schälen und in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.
Die Stücke in einer Schüssel mit 2 EL Öl, 1 TL Paprika edelsüß, 1/4 TL Paprika scharf, etwas Salz und Pfeffer gut vermischen und auf einem Backblech gleichmäßig verteilen.
Im Ofen bei 180°C Umluft für ca. 25 Minuten backen.
Nach der Hälfte der Zeit die Bananen wenden.


Freitag, 11. März 2016

Konjak Reissalat mit Ananas und Pak Choi

Eine Packung Konjak Reis in ein Sieb geben und sehr gründlich mit kaltem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen.
Zwei dicke Scheiben frische Ananas in kleine Stücke und einen Pak Choi in Streifen schneiden.
Für die Soße eine halbe Banane, 50ml Kokosmilch, 1 gehäuften TL Miso Paste, 1 gehäuften TL Curry Paste und das Fruchtfleisch einer Trinkkokosnuss mit dem Zauberstab zu einer cremigen Soße pürieren.
Alles zusammen geben und vermischen!



Rote Beete Spaghetti mit Brokkoli-Avocado-Tomaten-Pesto

Ich habe einen kleinen Brokkoli in die Küchenmaschine mit S-Messer gegeben und fein gehäckselt, dann eine kleine Avocado, 5 kleine Tomaten, 6 getrocknete Tomaten und eine Knoblauchzehe dazugeben und alles gut durch gemixt.
Zwei Rote Beete mit dem Lurch zu Spaghetti schneiden, Pesto drüber geben und fertig! :-)



Sonntag, 31. Januar 2016

Lianes Polenta-Pizza (glutenfrei)

Neulich ist mir beim Einkaufen eine Packung Polenta in die Hände gefallen und als ich zu Hause war, wusste ich nicht wirklich etwas damit anzufangen.
Meine Kollegin Liane sagte mir, dass sie schon oft eine Polenta-Pizza gemacht hat. Das wollte ich natürlich gleich einmal ausprobieren.

Zutaten für 1 Blech:
250 gr Polenta
500 ml Gemüsebrühe
1 Dose geschälte und gehackte Tomaten
ca. 2 handvoll veganen Käse
je 1 TL Oregano und Thymian
Salz, Pfeffer
Und mit was ihr sonst noch die Pizza belegen möchtet.
Ich habe sie nach dem Backen mit Rucolasalat gegessen.

Zubereitung:
Die Gemüsebrühe aufkochen, den Maisgrieß einrühren und ca. 15 Minuten quellen lassen.
Ein Backblech einfetten und die Polenta gleichmäßig darauf verteilen.
Bitte kein Backpapier benutzen, denn der Teig klebt nach dem Backen so doll daran fest, dass man ich fast nicht abbekommt.
Das Verteilen klappt am besten, wenn man den Teig mit den Händen leicht anfeuchtet und ihn dann mit der Rückseite eines Esslöffels glatt streicht.
Dann kommen die Dosentomaten darauf und alles wird mit Salz, Pfeffer, Oregano und Thymian gewürzt. Käse drüber und für 30 Minuten im auf 180°C vorgeheizten Backofen (Umluft) backen.

Mittwoch, 27. Januar 2016

Rohkost Bananenbrot


Ich esse dieses Brot sehr gerne mit Mandelmus oder Schokocreme! :-P

Zutaten:
1 große Banane
100gr Leinsamen
100gr Walnüsse
100gr Rosinen
2 Datteln
200ml Wasser

Zubereitung:
Die Walnüsse einen Tag lang einweichen dann das Wasser wegschütten, die Nüsse gut abwaschen und in eine Küchenmaschine mit S-Messer füllen.
Die Rosinen und Datteln 1 Stunde einweichen, das Wasser abschütten und alles zu den Walnüssen in die Küchenmaschine geben.
Die Leinsamen 1-2 Stunden einweichen und zusammen mit dem Einweichwasser in die Küchenmaschine schütten, dann nur noch die Banane dazu und alles ordentlich durchmischen, bis eine schöne Masse entstanden ist. Es darf ruhig noch etwas kernig sein, damit man was zu kauen hat.
Die Masse auf zwei Dörrbleche mit Dörrfolie verteilen und ca. 1/2 cm dick verstreichen.
Ich gebe die Bleche bei 42 C für 4 Stunden in den Dörrautomat. Dann drehe ich sie um, entferne die Folie und schneide sie mit dem Pizzaroller in Stücke, damit man sie nach dem Trocknen an dieser Stelle gut abbrechen kann. Die Bleche kommen dann nochmal für 10 Stunden in den Dörrautomaten. Ich mag es gerne, wenn das Brot noch etwas feucht und biegsam ist, es muss dann allerdings im Kühlschrank aufbewahrt werden. Wer möchte, kann sie natürlich noch länger trocknen, bis sie zu Kräckern werden.

 

Samstag, 23. Januar 2016

Möhren-Blumenkohl Suppe

Heute gab es eine cremige und wärmende Möhren-Blumenkohl Suppe.
Der Blumenkohl ersetzt in der Suppe sozusagen die Kartoffeln, die man normalerweise in eine Möhrensuppe geben würde. Er macht die Suppe ich schön cremig und dickt sie an.

Zutaten:
500gr Möhren
1/2 Blumenkohl
1/4 Knollensellerie
1 Stange Lauch
200ml Hafersahne (oder ähnliches zB Sojasahne, dann ist es glutenfrei)
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung:
Die Möhren, den Blumenkohl, Knollensellerie und Lauch säubern und in grobe Stücke schneiden.
Etwas Öl in einem großen Topf erhitzen, das Gemüse in den Topf geben, etwas salzen und mit geschlossenem Deckel 5 Minuten dünsten.
Das Gemüse mit soviel heißem Wasser auffüllen, dass es knapp bedeckt ist und so lange sanft köcheln bis es bissfest ist.
Den Topf vom Herd nehmen, die Sahne dazugeben und mit dem Zauberstab pürieren.
Alles mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
Eine ordentliche Portion Petersilie klein hacken und unterrühren.

Mittwoch, 20. Januar 2016

Möhrenpuffer glutenfrei

Nachdem mir meine Lieblingskollegin Liane heute 10 kg Möhren geschenkt hat, erkläre ich diese Woche zur Möhrenwoche!
Heute beginne ich mit Möhrenpuffern! Außen schön knusprig und innen saftig und süß.
Dazu gab es frischen Petersilien-Joghurt!

Zutaten:
500gr Möhren
150gr glutenfreies Mehl
1 kleine Banane (oder 1/2 große)
300gr Sojajoghurt
1 Bund Petersilie
1 EL Senf
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Möhren raspeln, die Banane mit der Gabel zerdrücken und zusammen mit dem Mehl zu den geraspelten Möhren geben, alles mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Händen durchkneten bis sich alles gut verbunden hat.
In einer Pfanne reichlich Öl erhitzen und mit einem EL drei Puffer in die Pfanne geben, etwas platt drücken (aber nicht zu dünn) und bei mittlerer Hitze bis zur gewünschten Bräune anbraten.
Die Menge ergibt ca. 9 Puffer.
Die Petersilie waschen, hacken, mit dem Joghurt und dem Senf mischen und alles mit ein bisschen Salz und Pfeffer würzen. 
Die Puffer auf Küchenpapier abtropfen lassen und zusammen mit dem Joghurt servieren!

Montag, 18. Januar 2016

Pizzateig glutenfrei

Ein wirklich sehr einfacher glutenfreier Pizzateig. Ich finde er ist richtig gut geworden.

Zutaten:
400 gr glutenfreie Mehlmischung
250 ml lauwarmes Wasser
2 EL Olivenöl
1 P. Backpulver
1/2 TL Salz

Zubereitung:
Den Backofen auf 250°C (Umluft) vorheizen.

Alle trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben und miteinander vermischen.

Das Olivenöl und das Wasser dazugeben und mit einem Löffel grob durchrühren. Wenn es mit dem Löffel zu schwer wird, die Masse mit den Händen mehrere Minuten gut durchkneten, bis ein fester Pizzateig entsteht, der nicht mehr klebt. Den Teig mit einem Nudelholz auf Backpapier ausrollen und mit den Händen in Form drücken.

Tomatensoße darauf verstreichen und nur einen kleinen Rand lassen, da dieser schnell trocken wird.

Das Blech in den Ofen geben und den Teig mit Soße für 3 Minuten vorbacken.

Wieder rausholen, belegen und dann noch einmal für 10 Minuten backen.

Mittwoch, 6. Januar 2016

gebackener Rosenkohl

Rosenkohl - entweder mal liebt, oder man hasst ihn...
Ich gehöre der ersten Gruppe an! <3

Heute habe ich ihn das erste Mal im Backofen zubereitet und bin sehr begeistert.
Den Rosenkohl putzen. Den Strunk und die äußeren Blätter entfernen.
Dann habe ich 2 EL Senf, 2 EL Agavendicksaft, 2 EL Olivenöl und etwas Salz und Pfeffer verrührt und den Rosenkohl darin gewälzt und alles in eine Auflaufform geben, die so groß ist, dass die Röschen nebeneinander liegen und nicht gestapelt sind.
Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Ich habe den Rosenkohl 30 Minuten gebacken, aber da war er noch sehr knackig. Ich mag das gerne, aber wer den Rosenkohl weicher möchte, muss noch einmal 10 Minuten dranhängen.
Lasst es euch schmecken!

Montag, 4. Januar 2016

gebackener Blumenkohl


Ein super Rezept wenn man in Eile ist!

Die Vorbereitungszeit ist sehr kurz und den Rest erledigt der Backofen.

Einen Blumenkohl waschen und in Röschen teilen.

150ml Kokosmilch mit 1 TL Kurkuma, 1 TL Garam Masala, 1 TL Tajine Marrakesch von Herbaria verrühren und mit den Blumenkohlröschen vermischen.
Alles in eine Auflaufform geben und in dem auf 170°C (Umluft) vorgeheizten Backofen für ca. 20 min backen.

Natürlich kann der Blumenkohl auch anders oder gar nicht gewürzt so zubereitet werden. Je nachdem, wie man es mag oder was man mit dem Blumenkohl noch vorhat! :-)

Der gebackene Blumenkohl ist zB eine tolle Einlage für Wraps.

Samstag, 2. Januar 2016

Paprika-Rindvleisch-Pfanne











Normalerweise mache ich um Fleischersatzprodukte einen Bogen! 

Oft sind diese Produkte voller E-Stoffe, Gluten, künstlichen Aromen und anderen Dingen die nicht gut für uns sind.

Heute beim einkaufen sind mir jedoch die LIKE MEAT Produkte von PROVIANT in die Hand gefallen und ich habe nicht schlecht gestaunt. 

Zumindest auf den ersten Blick, liest sich die Zutatenliste wirklich gut.
Die Rindvleischstreifen bestehen nur aus Karotten, Erbsen, Zwiebelsaft, Erbsenprotein, Wasser, Kartoffelstärke, Sonnenblumenöl, natürlichen Aromen, Salz, Pfeffer, Kardamom, Chili und Essig.
Sie sind natürlich vegan und glutenfrei, enthalten keine Geschmacksverstärker und kein Soja.

Ich habe die LIKE MEAT Streifen mit etwas Öl in der Pfanne ca. 3-4 Minuten scharf angebraten und anschließend wieder herausgenommen.
Dann habe ich eine große Zwiebel, eine gelbe und eine rote Paprikaschote klein geschnitten und bei mittlerer Hitze angebraten, mit etwas Salz, Pfeffer und edelsüßer Paprika gewürzt. Einen Schluck Wasser dazugegeben, Deckel drauf und 2-3 Minuten gedünstet bis das Gemüse bissfest war.
Das Fleisch wieder dazu, verrühren und fertig! Es hat wirklich toll geschmeckt!